fuXiaotong

 

In den letzten zehn Jahren Ihres Kunstschaffens hat Fu Xiaotong die wesentliche Beziehung zwischen traditioneller chinesischer Literaten-Tintenmalerei und chinesischer Kultur sowie das patriarchalische System untersucht, die zunehmend bei ihren Bildideen und Werkzeugmaterialien eine Rolle spielen. Hauptsächlich spiegeln sich diese Gedanken in ihren Papier-Piercing-Arbeiten wider. Außerdem verglich sie die strukturelle Beziehung zwischen alten Mythen, Überzeugungen und Kunst und war besonders neugierig auf die weltweit verbreitete Existenz von Schlangenglaube.

In jüngster Zeit hat fu Xiaotong begonnen, die Unterschiede und Transformationsprozesse des Schlangenglaubens in verschiedenen Ländern und Regionen in der Entwicklung der Menschheitsgeschichte zu untersuchen, um die Beziehung zwischen religiösem Glauben und sozialer Kultur zu kennen. Diese Forschungen haben ihr ein tieferes Verständnis der Weltkulturen gegeben.

biografie

 

 

1976

Geboren in der Provinz Shanxi, China.

 

2000  

BA in Fine Arts, Abteilung Ölmalerei, Tianjin Academy für Kunst, Tianjin, China.

Dozentin am Institut für Kunst der Hebei United Universität.

2013   

MA in Fine Arts, Department of Experimental Art, China Central Academy für Kunst.

 

Lebt und arbeitet in Peking.